Category Archives: Elections09

West Wing to explain the EU

CC from http://www.flickr.com/photos/foreignoffice/2228903659/Conor aka The European Citizen has written an interesting post about why the EU should possibly have its own West Wing (WW) series to explain the EU. And yes, there is not only West Wing but also Yes, (Prime) Minister or The Thick of it. I do not know well the two latter ones and vaguely remember that also the German public TV (ZDF) once tried to copy WW with Das Kanzleramt – and flopped. But why would an EU version of West Wing be interesting – and why would it help to explain the EU?

Let’s first consider what West Wing was: It was, no question, the the best (I say THE best) TV series ever! – It was so good not because it was about politics and that is what I like. No, it was good because it was smart, it had brilliantly-drawn characters with personality, excellent actors, it was realistic – and it had an intelligent but all-embracing humour. I am sure that we can find excellent actors and draw equivalent characters for an EU “13th floor” (as Conor calls it) series. But would we have the play writers to come up with dialogues and characters of such brilliance? In the end, I have not come across any European TV series that has impressed me so far…

I am sure public broadcasters in the EU with possible arte as a frontrunner would be happy to unite and prepare such a show. Moreover, the EU will surely make its MEDIA funds available for this – and the Commission, Parliament (and possibly less so the Council) would be happy to offer some insights and filming opportunities. So, all this should be set – if we only found the script writers!

Would this help to explain the EU?

Yes, Continue reading

Schleswig-Holsteins Überhangmandate

Einige fragen immer wieder nach, wie es denn in Schleswig-Holstein nach der Landtagswahl mit der Sitzverteilung nach den verschiedenen Szenarien aussieht.Heute sollte der Landeswahlausschuss eigentlich darüber befinden, hat sich aber laut WELT aber auf Freitag nächster Woche vertagt. Die Situation sieht im Moment folgendermaßen aus:

Die Wahlleiterin hat das Ergebnis so festgelegt, dass jedes CDU Überhangmandat durch ein Ausgleichsmandat ausgeglichen wird. Damit ergibt sich folgende Sitzverteilung, in der CDU + FDP eine Mehrheit haben: CDU 34, SPD 25, FDP 15, Grüne 12, Linke 5, SSW 4.

Diese Interpretation kann zuerst einmal vom Landeswahlausschuss mit der Mehrheit der Stimmen gekippt werden. Durch die bisherigen Festlegungen von Continue reading

Overview of new EU Commission 2009-2014

Former CommissionsBack to business and to good old (coz it doesnt look like very innovative) EU politics. People keep on asking me who the new Commissioners will be and I should share my (non existing) insight here.

Besides the ongoing struggles of Barroso to get himself appointed, I assume Socialists and Liberals will eventually bow in and re-elect him as President already in September to send a signal to Ireland. This means that the Portugese portfolio is sorted. How does it look for other countries? I would divide up the table in three different groups: quasi-safe nominations, likely nominations and unpredictable races.

The already appointed

Belgium: Karel de Gucht, Flemish Liberal (ELDR), the Louis Michel replacement was nominated to stay, has 5-year experience as Belgian foreign minister
Portugal: Barroso (even though the government is leftist… but they remain happy to keep him away from Portugal so that the division in the conservative party continues), EPP

Likely nominiations

Estonia: Siim Kallas, Reform Party (ELDR), did a good, likes to continue and is apparently likely to be re-nominated
Finland: Olli Rehn, Center Party (ELDR) will continue; after doing a great job in the enlargement portfolio he hopes to become EU foreign minister and he might have chances, his re-appointment was part of the coalition agreement
France: Michel Barner, UMP (EPP) Continue reading

Kampagne für Wolfgang Schäuble als EU Kommissar

Deutschlands EU Kommissar

Diese Woche hat die CDU endlich ihre Plakatmotive zur Bundestagswahl vorgestellt. Kaum überraschend für die CDU geht es einmal wieder vorrangig um Köpfe ihres bekannten Spitzenpersonals. Netzpolitik und andere haben sich zu Recht gleich über die provozierenden Gebote von “Freiheit und Sicherheit” vor Innenminister Wolfang Schäuble hergemacht. Ausgezeichnet ist in diesem Zusammenhang ihr Remix-Tool für einen veränderten Text über Schäuble.

Ich hab dies zum Anlass genommen, meine letzte Hoffnung für eine bessere Freiheitspolitik in einem Abschieben von Schäuble nach Brüssel auszudrücken und eröffne hiermit offiziell seine Kampagne “Ich bin der Überwachungs-Opa, schickt mich nach Europa”:

Überwachungsopa

Die Gefahr der Großen Koalition

Große KoalitionZum Jahreswechsel saß ich mit einem Grünen zusammen und wir haben sehr allgemein über die Zukunft der Grünen geplaudert. Wir sahen Möglichkeiten für die Grünen, dass sie sich in den kommenden Jahren mit den richtigen Inhalten bundesweit gen 15% entwickeln könnten, vielleicht sogar müssen. Mittlerweile sind wir dieser Zukunft wohl näher, als wir es damals erwartet konnten. Im Bund stehen die Grünen seit wenigen Wochen bei 13% und in Schleswig-Holstein, einem “normalen” westdeutschen Flächenland gar bei 14%.

Ich habe mehr und mehr den Eindruck, dass sich im deutschen Parteiensystem spätestens seit 2005 fundamentale Veränderungen vollziehen. Wenn wir auf einige Nachbarländer schauen, können wir vielleicht einige Muster sehen. Was ist seitdem passiert?
Sowohl für den Bund wie auch in (westdeutschen) Bundesländern wurden Große Koalitionen bis 2005 als Ausnahme angesehen oder hatten bis dato nicht stattgefunden. Es gab einige Jahre Große Koalitionen in Baden-Württemberg (92-96) und in Bremen (95-2007). Erst 2005 kam in Schleswig-Holstein wieder eine große Koalition an die Macht (interessanterweise im gleichen Jahr wie im Bund). Im Osten war die Lage von Anfang an anders Continue reading

Die Schwäche der SPD und die Implikationen

Niemand wird SPD wählenEs wird über viel über die anstehenden Wahlen gesprochen und eine Umfrage jagt die nächste. Der tragische Untergang der SPD wird aber kaum noch analysiert. Ich habe fast die Angst er wird so hingenommen. Im folgenden will ich ein paar grundsätzliche Überlegungen zur Diskussion stellen.

Gerhard Schröder: Anfang oder Ende der (neuen) SPD?

Die unglaubwürdige Reformpolitik von Schröder führte zu den größten Verrückungen im deutschen Parteiensystem seit Entstehen der Grünen. Dass es das Erstarken der Partei die Linke (PDL) ohne Schröders Agenda 2010 Politik nicht gegeben hätte (oder nicht in dieser Geschwindigkeit und Intensität), ist wohl unumstritten. Die Ironie an der Sache ist doppelt. Zum einen waren Kernelemente der Reform so wichtig für das Land wie kaum eine Reform seit der Expansion des Wohlfahrtsstaates. Zum anderen hätte Schröder die Reform nach dem Wahlerfolg 1998 höchstwahrscheinlich ohne das Erstarken einer Partei links der SPD durchführen können, wenn er nicht so ein Angsthase und umfragenhörig gewesen wäre.
Das Ergebnis ist jedenfalls klar Continue reading

What a night! At least 46 Green MEPs

This was a night! At least for the Greens. My guesstimate from last night was seriously topped by the great showing of many Green Parties across Europe. In particular the French Europe Ecologie went beyond anyone’s wildest imaginations and gained 14 seats. Together with the German Greens (also 14 seats) they alone secured a serious increase of Green MEPs. As of now it looks like the Greens have at least the following MEPs secured:

Austria: 1 (+ 1 after postal voting is counted in around Tuesday)
Belgium: 3 (2 for Ecolo, 1 for Groen)
Denmark 2 (+1 to gain from the Social Democrats, depending on personal votes/preferences that can probably only be declared late on Monday)
Finland 2 (great showing, one more than I thought!)
France: 14
Germany: 14
Greece: 1 (first Greek Green in the EP Continue reading

40 Greens in the 2009-2014 European Parliament (my guess)

Think Big, Vote GreenTomorrow night Europe will have voted and the configuration of the new European Parliament will be known (sorry guys, Eurovision was a few weeks ago). Before that crucial vote I shall guesstimate the composition of the future Green Group in the European Parliament here!

My guess is that there will be 40 original Green members of the Group. This would mean MEPs from member parties of the European Green Party (EGP). However, I expect the group to renew its alliance with EFA (European Free Alliance), the European party of the regionalists parties which I expect to maintain their 6 seats. Moreover, I assume that this common group will also include the 1 MEP of the Swedish Pirate Party. In total the Greens-EFA will then have 47 members out of the new total of 732. This would see a total increase of 4 MEPs and an even higher percentage increase from currently 5,5% to 6,4% in the new chamber due to the changing composition (Nice Treaty).

The following gives an overview of all countries where I expect the Greens to win seats:

Austria: 1
Belgium (Ecolo): 2
Belgium (Groen): 1
Denmark: 2 Continue reading

Warum Sonntag GRÜN wählen?

Reinhard Bütikofers “Offener Brief” zur Europawahl – einfach zu gut und überzeugend, um ihn hier nicht zu veröffentlichen!

Liebe Europafreunde,
Liebe Europaskeptiker,
Liebe Jung- und Erstwähler,
Liebe SPD-Wähler,
Grüß Euch, internationalistische Linke,
Liebe CSU-satte Bayern,
Meine lieben Freundinnen und Freunde der Umwelt- und Bürgerrechtsorganisationen in ganz Europa,
Sehr geehrte Angela Merkel,
Verehrter José Manuel Barroso,
Liebe NichtwählerInnen,
Schließlich, liebe Freundinnen und Freunde,
PS: Lieber Michael Moore

Liebe Europäerin, lieber Europäer,

ein paar Tage nur sind es noch bis zur Europawahl am 7. Juni. Fast 70 Tage werde ich dann im Wahlkampf unterwegs gewesen sein, von Flensburg bis Freiburg, von Aachen bis Rügen, von Trier bis Rosenheim. Viele Menschen habe ich persönlich getroffen, erheblich mehr haben von meinem Wahlkampf lesen und hören können. Aber ich bin auch sicher: es gibt noch sehr viele, die erreichbar sind und die wir bisher nicht erreicht haben.

Ich bin überzeugt, dass die Krisen, die wir erleben, jetzt ein engagiertes Umsteuern erfordern. Deswegen wende ich mich auch an diejenigen, die nicht unbedingt immer Grün wählen. Deswegen will ich mit diesem Brief meine zwei wichtigsten Botschaften für die Europawahl auf einem neuen Weg verbreiten:

Geht zur Wahl, um Continue reading

Silvana Koch-Mehrin verdient 80.000 Euro “nebenbei”

Seit ihrer Wahl ins Europäische Parlament hat Silvana Koch-Mehrin mehr als 80.000 Euro (um genau zu sein 81.400 Euro) durch “Honorare” verdient. Ein nettes Beibrot –  zu den etwas mehr als 7.000 Euro monatlich und einer nicht zu verachtenden Büropauschale.

Nun ist sie nicht die einzige Europa-Abgeordnete, die Nebenverdienste hat. Allerdings scheint ihr die Sache so unangenehm zu sein, dass sie sich entgegen früherer Ankündigungen von ihrem Transparenz-Versprechen verabschiedete. – Die entsprechenden Erklärungen über die Spenden sind seit einigen Wochen von ihrer Website verschwunden. – Ist ja vielleicht auch verständlich, denn irgendwie sieht es vielleicht doch nicht so gut aus, wenn man pro Jahr für weniger als 10 Auftritte mehr als 10.000 Euro verdient. – Inwiefern diese Honorare mit ihrer parlamentarischen Arbeit im Haushaltsausschuss (mehr zur niedrigen Anwesenheit bei der Jungen Union Pforzheim) zu tun haben, ist mir umso mehr schleierhaft. Was haben Volks- und Raiffeisenbanken, Verband forschender Arzneimittelhersteller oder VDE da wohl eingekauft? Oder ist alles ein großes Mißverständnis und die Einnahmen stammen in erster Linie aus ihren Buch-Tantiemen? Wenn dem so wäre – umso mehr ein Grund, durch Transparenz Mißverständnissen vorzubeugen!

Fakt ist: So vorbildlich Frau Koch-Mehrin noch bis vor kurzer Zeit ihre finanziellen Erklärungen für 2005, 2006, 2007 und 2008 auf ihrer Website veröffentlicht hat, so schnell sind sie kurz vor dem Wahlkampf auch wieder verschwunden. Vielleicht fragt sich das etwas schlechte Gewissen doch, wie sich so hohe Nebenverdienste in so unruhigen Zeiten verkaufen lassen?

Interessant Continue reading