Category Archives: Greens

Wahlbörsen genauso gut wie Umfragen (Hamburg)

HH Wahl 2008 LogoIch hab mir mal die Mühe gemacht, die Werte aus dem Wahlumfragen im Vorfeld der Hamburger Bürgerschaftswahlen mit denen von zwei (online) Wahlbörsen zu vergleichen. Dabei gibt es aus meiner Sicht zwei wesentliche Ergebnise:

1. Die Wahlbörsen können genauso gut (oder schlecht) wie Umfragen das Wahlergebnis hervorsagen und

2. Die Nähe zum Wahltag hat nicht unbedingt einen größeren Einfluss auf das Ergebnis als die Umfragemethode (bzw. das Umfrageinstitut)

Meine Methodik

Über www.wahlrecht.de/umfragen habe ich die aktuellsten Umfrageergbnisse von vier Quellen (Sat1 (GMS), RTL (election.de), Abendblatt (Psephos), NDR (infratest dimap)) mit denen der zwei Wahlbörsen der Financial Times Deutschland (“FTD-Strategenbörse”) und Frankfurter Rundschau verglichen. Dann habe ich die jeweiligen Abweichungen der einzelnen Parteien addiert. So zeigt die FTD-Strategenbörse eine deutlich bessere Nähe zum Wahlergebnis als die FR. Die gesamte Abweichung der einzelnen Parteien summiert sich bei der FTD auf ca. 5,3%. Den besten Wert unter den konventionellen Umfragen weist Psephos/Hamburger Abendblatt auf (2,6%). RTL/election.de ist ähnlich genau wie die FTD während die anderen beiden Umfragen sowie die FR bei Abweichungen von 8-9,5% liegen.

Auch die Nähe zum Wahltag scheint keinen entscheidenden Einfluss zu haben. So schließen die Wahlbörsen in der Regel unmittelbar vor dem Wahltag, können also auch letzte Trends einpreisen. Auf der anderen Seite sind die Veröffentlichungen von Umfragen in Deutschland nur bis ca. 3-5 Tage vor Wahlen üblich. Sat1/GMS hatte die letzte Umfrage durchgeführt aber auch mit 8% eine der höchsten Abweichungen. Auf der anderen Seite hat der “Umfragesieger” vom Abendblatt seine Umfrage 10 Tage vorher durchgeführt. Die Erklärung für die beste Prognose ist somit eher in der Methodologie der durchführenden Institute zu suchen als in der unmittelbaren Nähe zum Wahltag. Dies ist interessant, weil natürlich die Methoden abweichen aber ein ganz klarer Trend in Europa und Deutschland auszumachen ist, nach dem sich die Wähler immer näher zum Wahltag (und mittlerweile oft erst in den letzten drei Tagen) festlegen. Continue reading

Check your own energy consumption at home – easy game

The OwlI came across these practical tools in an article in today’s Economist. There are two devices which help you to check your energy consumption at home. The Owl and the Wattson are both connected to your power transmitter (Zähler) and then you can put a remote anywhere in your house/flat and see at what rate you currently consume electricity.

The owl is a bit of a smaller thing and comes at £49.95 (Green picture on top; direct order from their website). The Wattson is a bit more advance (reminds of B&O design, see photo below) and comes at £149.50 (direct order from their website).

While I was looking up these two devices I also came across a nice list of The Guardian’s Top 10 Green Gadgets. Maybe inspirational also for other aspects 🙂 And do not forget to check out Ecochoice.de if you want to compare the ecological parameters of your next consumer good buy.

The Wattson

Swedish Greens move positive on EU

Maria Wetterstrand GröntSwedish Greens’ (Miljöpartiet de Gröna) spokeswoman Maria Wetterstrand has provoced a u-turn of her party’s position on the EU. In a leader in the latest members magazine Grönt, Maria argues that the values for Swedish EU membership are stronger than its criticism. According to an interview she gave to Dagens Nyheter she can no longer defend a policy of her party that she does not support. In another DN article, also co-spokesman Peter Eriksson gives full backing to Maria’s position. – Interestingly enough Carl Schlyter, the party’s only MEP, does not seem to share the stand and prefers to campaign against the new Lisbon Treaty instead.
The issue will now be discussed at the party congress in May.
Other commentators suggest that the new positioning was long overdue and a tactical move. If the Greens want to join government with the Social Democrats at the next election (due latest in autumn 2010), they need a pro-EU position. In previous Social Democrats governments the Greens (and the Left Party) were not full government members – including ministers – because they were regarded us “unreliable” on the EU issue. That flank will hopefully be closed by the two successful party leaders now. Let us hope that their members will follow because Maria is right: Only with a constructive engagement of the Greens in a Swedish government, Sweden – and Greens – can really make a change in Europe. But if the majority of party members start to share this belief I am even more confident about Green cooperation on EU level (see also Helena’s article about this).

Roland Koch: Time to say Goodbye

Vor wenigen Wochen wurde Roland Koch noch als nächster EU-Kommissar gehandelt (s. mein Beitrag dazu), nun beginnt sein Stern trotz Gewaltkampagne zu sinken. Die neuesten Umfragen (s. Spiegel Online) geben Hoffnung. Deutschlands polarisierendster Ministerpräsident könnte schon bald seinen Hut nehmen müssen. Das wunderbare Abschiedslied mit einem Review der größten “Erfolge” von Jonny Koch gibts nun auch schon bei Youtube – fantastisch!

Mehr zum Thema Wortbruch von Roland Koch im Video der Grünen Hessen.

How Germany got the baltic sea pipeline – and with worse consequences as we watch it

The pipeline issue has somehow been around for 2+ years by now but never really provoked a serious debate in Germany. It is one these strategic industry projects that receives the highest diplomatic and political blessings and no one really questions the economics behind it anymore. I have already expressed my doubts about the economic fundamentals behind the pipeline in a previous article. But the more I follow the issue, the more I wonder why neither business nor politics starts a serious re-think before it is too late.

Speaking to a German MP lately it turned out that parliament (Bundestag) had not been involved in the project launch at all. – After the private and surprising Putin-Schröder deal in early September 2005, the official go-ahead was a mere cabinet approval in the last days of the red-green coalition. The election campaign on “more important” domestic issues overshadowed a deeper look into the pipeline issue both for media and politicians. Government protagonists (including Green environment minister Trittin) were hailing the pipeline’s merits in terms of diversifying Germany’s gas supply Continue reading

Die Grüne Grundsicherung und das Ende der Metzger Show

Der heutige Samstag steht ganz im Schatten der wirtschafts- und sozialpolitischen Debatte. Ganze 6 Stunden wurden der Diskussion über die Grundsicherung (Bundesvorstand) vs Grundeinkommen (LDK Baden-Württemberg) gewidmet. Mich hat diese Debatte wirklich beeindruckt. Hier hat die Partei im guten Habermars’schen Sinne über den demokratischen Diskurs ein unglaubliches Wissen aufgebaut, das unsere “Lufthoheit” in der Sozialpolitik mit einem völlig neuen Angebot in den kommenden Wahlkämpfen entscheidend beeinflussen wird.

Entgegen der Medienberichterstattung ist der Konsens in der Partei über die Grundlinien der künftigen Sozialpolitik unglaublich groß. Anpassungen an Hartz-IV sind kein Tabu, die Regelsätze müssen auf ca. 420 Euro pro Monat erhöht werden, mindestens genauso wichtig wie die Höhe und Konditionen der Transferleistungen ist eine Verbesserung staatlicher Wohlfahrtsinstitutionen (z.B. Kinderbetreuung, Arbeitsvermittlung, Ganztagsschulen, Studienfinanzierung) und insgesamt muss die Aktivierung Beschäftigungsloser noch weiter intensiviert werden. Interessant sind aber auch die Argumente für bzw. gegen die beiden Modelle, weil sie eben nicht einer traditionellen Links-Rechts-Logik zuordbar sind. Beide Seiten argumentieren “sozialer” zu sein. Und vielleicht haben beide Seiten auch Recht, denn was “sozial” ist, nehmen Menschen eben ganz verschieden wahr.  – Gleiche Leistungen für starke und schwache in der Gesellschaft bringen Continue reading

Neues Grünes Logo

Neues Grünes LogoNun haben wir es gestern Abend endlich geschafft: Bündnis 90/Die Grünen haben ein neues Logo. Nach dem Debakel auf dem Parteitag vor rund einem Jahr in Köln, gab’s nun eine lässige Debatte und irgendwie konnten wohl alle mit allen drei Optionen leben. Mein Favorit war Option zwei, aber der Unterschied ist nun wirklich nicht weltbewegend.

Die wichtigere Message an dieser letzten Abstimmung gestern Abend war aber, dass der Bundesvorstand nicht wieder eins vor den Latz bekommen hat. Nach Köln wurde ein wirklich sehr ausführliches Verfahren erdacht, um auch alle und jeden mitzunehmen. – Ich glaube es gibt Wichtigeres zu tun in unserer Partei (nur sahen das die DelegiertInnen in Köln schon anders).

Speed dating in politics?

Juliette BouletJuliette, one of my colleagues at work is currently campaigning to get elected to the Belgium parliament. When I just met her, she told me about an interesting exercise she is using in her campaign: speed dating! In a meeting the other day, she had 7-minute chats with potential voters and tried to convince them during this short period. Not a bad idea.

Juliette, I wish you all possible success with your campaign – even though it would be a big loss not to have you here anymore after the summer break.

Check out Juliette’s blog at www.julietteboulet.be (in French though)

Who should pay for the EP’s seat in Strasbourg?

Those who know me are aware of my strong support for the campaign to give the European Parliament one seat (in Brussels). – At least it should have the freedom to decide on its own organisation – and also its seat – by itself. As it currently stands that decision is in the hands of the Council, and actually fixed in the EU Treaties.

Greens-EFA Group logoToday I came across a very nice amendment of the Green Group in the European Parliament. In light of next week’s discharge report they are suggesting to move the budget for the Strasbourg seat into the Council budget because it is them in the end deciding on the seat in the current arrangement. Let us see how many MEPs of the big groups will give in to convenience again next week…