Sofia at daylight

Mein Einstieg ins Shopping (d.h. am Zeitungsstand in der Innenstadt):

ich: do you have international newspaper?
er: we have Daily Telegraph, but newspaper of today – come tomorrow
ich: Financial Times?
er: No, is sold.
ich: German newspaper?
er: Maybe tomorrow come BILD

Im Laufe meines individuellen Stadtrundgangs lande ich irgendwie auf dem Innenhof der Universität. Es geht chilled zu, obwohl eigentlich gerade Examenszeit ist (oder gerade weil man durch war). Ich bin allerdings (fast) der einzige Blonde, so wie es überhaupt kaum nach Ausländern auf dem Campus aussieht. Später erfahre ich, dass es keine ausländischen Studenten gibt, weil es keine Kurse auf Englisch gibt. – Die nominell einzigen Ausländer sind (bulgarische) Erasmusstudenten, die die Chance nutzen, einige Zeit zu Hause zu verbringen.

Meinen Frühabenddöner (nicht sehr überzeugend) verbringe ich in einer der „Fußgängerzonen“ kurz vor der Moschee und neben der Synagoge. Auf dem Platz vor Einkaufszentrum und Moschee treffen sich eine gute Anzahl von Gothic-Freaks.

1 thought on “Sofia at daylight

  1. Saturnous

    Dank google und diesem Blogeintrag weis ich wenigstens, dass ich nicht der einzige “Goth” in Sofia meiner baldigen Wohn/Arbeitstaette sein werde.

    Danke aus Dtl :o)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.